Aktuelles aus der Region Klosterneuburg/Tulln


Foto vom Polizeiposten Tulln: AI Clemens Jungwirth, KI Michael Zwick, Insp. Birgit Kronister, RI Herbert Etz, LAbg. Christoph Kaufmann und LAbg. Bernhard Heinreichsberger (Foto: Groiss)
Foto vom Polizeiposten Tulln: AI Clemens Jungwirth, KI Michael Zwick, Insp. Birgit Kronister, RI Herbert Etz, LAbg. Christoph Kaufmann und LAbg. Bernhard Heinreichsberger (Foto: Groiss)

Bezirk Tulln: Große Besuchs-Tour der Polizei-Inspektionen im Bezirk.

 

Im Rahmen einer großen Bezirkstour hat LAbg. Christoph Kaufmann alle 9 Polizeiinspektionen des Bezirks besucht. Es gab sehr offene Gespräche, Anregungen und auch Wünsche, die deponiert wurden. Die großen Themen waren vor allem Ausrüstung, Personal, Drogen und Alkohol, Gewalt in der Familie und das Thema Integration. Als Stärkung gab es für jede Polizeiinspektion auch geschmackvolle Krapfen.


LAbg. Bernhard Heinreichsberger, Bezirksstellenleiterin der Rot Kreuz Bezirksstelle Atzenbrugg Marina Fischer, LAbg. Christoph Kaufmann, Nina Sprengnagel, Philip Beyerl, Ernst Prix, Elisabeth Beckmann und Stefanie Fischer (Foto: Groiss)
LAbg. Bernhard Heinreichsberger, Bezirksstellenleiterin der Rot Kreuz Bezirksstelle Atzenbrugg Marina Fischer, LAbg. Christoph Kaufmann, Nina Sprengnagel, Philip Beyerl, Ernst Prix, Elisabeth Beckmann und Stefanie Fischer (Foto: Groiss)

Notruf NÖ: 2018 kam es zu 12.410 Notfalleinsätzen im Bezirk Tulln

 

„Die Gesundheit ist das höchste Gut, der Notruf NÖ gewährleistet die schnellste, beste und modernste Rettung. In über 15 Jahren hat er sich als Kommunikationsdrehscheibe im Präklinischen-Bereich zu einem nationalen und internationalen Vorzeigebeispiel entwickelt“, so Landesrat Martin Eichtinger in seiner Funktion als NÖGUS-Vorsitzender. Die beiden Landtagsabgeordneten Christoph Kaufmann und Bernhard Heirneichsberger bedanken sich bei allen Einsatzorganisationen für ihren unermüdlichen Einsatz im Bezirk Tulln.

 

BEITRAG AUFRUFEN


 

2019 werden 5 Mio. Euro in Straßenbau im Bezirk Tulln investiert.

 

Insgesamt 303 Mio. Euro werden heuer seitens des Landes und der ASFINAG in die Straßen Niederösterreichs investiert. „Wir können damit zwei Ziele erreichen: Wir steigern die Sicherheit und entlang unserer Straßen und verbessern die Lebensqualität von Anrainerinnen und Anrainern“, führt Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko aus. „Insgesamt werden 5 Mio. Euro in Straßenbaumaßnahmen in unseren Bezirk Tulln investiert“, so LAbg. Christoph Kaufmann. „Große Projekte betreffen etwa die Umfahrung Asparn-Kronau, die Fahrbahninstandsetzungen in den Gemeinden Absdorf, Mitter- und Unterstockstall, Feuersbrunn, Bärndorf, Diendorf, Wolfpassing, in Tulln die Königstetter Straße und in Weidling das Gschwendt. Insgesamt sprechen wir von 23 Projekten, die der Straßendienst hier umsetzen wird“, führt LAbg. Kaufmann aus.


Tulln: Haus der Digitalisierung kommt nach Tulln.

 

Im Rahen einer großen Präsentation rund ums Thema "Digitalisierung" hat Landesrätin Dr. Petra Bohuslav auch Details zum neuen "Haus der Digitalisierung" präsentiert. Dieses wird am Campus Tulln neu errichtet und bietet spannende Möglichkeiten, sich mit diesem wichtigen Zukunftsthema eingehend zu beschäftigen. Erfreut über die Standortwahl zeigte sich auch LAbg. Christoph Kaufmann, der damit die Wissensregion mit der Achse IST Austria - Campus Tulln weiter gestärkt sieht.

 

BEITRAG AUFRUFEN

 


Kritzendorf: Einer der modernsten Kindergärten Niederösterreichs wurde feierlich eröffnet.

 

Dieses Projekt wurde auf Pfarrgrund erbaut und von Beginn an von den Landtagsabgeordneten Willi Eigner und Christoph Kaufmann unterstützt. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratulierte und bewunderte diese Einrichtungen, die in Zukunft sieben Kindergarten-gruppen umfassen soll.

 

BEITRAG AUFRUFEN


Klosterneuburg: Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager war überwältigt vom großen Andrang beim Neujahrsempfang der ÖVP.

 

Viele waren gekommen, um diesem fulminanten Empfang beizuwohnen. "Es ist mit einfachen Worten zu erklären, warum wir am 28.1. unsere Landeshauptfrau wählen sollen", so der Bürgermeister einleitend. LAbg. Christoph Kaufmann dankte seinem Vorgänger Willi Eigner, der 13 Jahre im Landtag umtriebig war, sowie dem gesamten Tullner Bezirk für die herzliche Aufnahme.

BEITRAG AUFRUFEN

 


Reidling: SeneCura feierlich eröffnet. Landesrätin Barbara Schwarz dankte auch den Ehrenamtlichen.

 

Es ist bereits das 85. Haus der SeneCura, das in Reidling eröffnet wurde, ein wichtiger Schritt für diese Gemeinde. Neben der Betreuung älterer Menschen kommt auch in Bälde die Tagesbetreuung für Kinder bereits ab dem 1. Lebensjahr.   "Die Verbindung Kindergarten und SeneCura ist eine sehr gute Lösung", so LR Schwarz.

 

BEITRAG AUFRUFEN


15. Dezember 2017 (Foto: Michael Filippovits)
15. Dezember 2017 (Foto: Michael Filippovits)

St. Andrä Wördern: Weitere Öffi-Verdichtungen verbessern merklich das Angebot für Pendlerinnen und Pendler.

 

Land NÖ steht zu weiteren Angebotsverdichtungen des attraktiven Öffi-Standortes und zum Umbau des Bahnhofs St. Andrä-Wördern. Im Rahmen eines Pressegesprächs informierte LAbg. Christoph Kaufmann gemeinsam mit Bgm. Maximilian Titz über die weiteren Schritte zur Taktverdichtung und Modernisierung des Bahnhofes St. Andrä-Wördern.

 

BEITRAG AUFRUFEN

 


Land NÖ: Bildungsförderung zur Unterstützung von Pflichtschulabsolventen und zur weiteren Senkung der Jugendarbeitslosigkeit.

 

Fast jeder zweite Arbeitslose in NÖ kann als höchste Ausbildung nur die Pflichtschule vorweisen. Landesrat Karl Wilfing und LAbg. Christoph Kaufmann zeigen sich daher erfreut über die beschlossenen Förderungsmaßnahmen des Landes zur Weiterbildung von Pflichtschulabsvolenten.

 

 

BEITRAG AUFRUFEN


Wichtige Novelle im ROG bringt Möglichkeit der Wohneinheiten-Beschränkung.

 

Nach nur 4 Monaten im Amt als Abgeordneter im NÖ Landtag kann Christoph Kaufmann seinen ersten großen Erfolg feiern. Die Novelle des NÖ Raumordnungsgesetzes ermöglicht es nun Gemeinden, auch im Bauland-Kerngebiet eine maximale Anzahl der Wohneinheiten festzulegen. „Mit diesem neuen Werkzeug können wir im Stadtzentrum noch besser planen, wo großvolumiger Wohnbau entstehen soll und wo nicht“, so Kaufmann, der in Klostereuburg auch Stadtrat für Stadtplanung ist.

  BEITRAG AUFRUFEN


Klosterneuburg: Agnesheim bietet Tages- und Kurzzeitpflege zur Unterstützung und Entlastung für pflegende Angehörige.

 

Aktuell nehmen rund 1.669 Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Tulln eine Betreuung in Anspruch. Um pflegende Angehörige zu entlasten, gibt es daher auch im Bezirk Tulln die Pflege- und Betreuungszentren. Nun bietet auch das Haus Agnes in Klosterneuburg mit der Übergangspflege eine bis zu 12 wöchige Überbrückungshilfe nach der Akutbehandlung in einem Krankenhaus an.

 

BEITRAG AUFRUFEN


NÖ/Klosterneuburg: Übersiedelung des Umweltbundesamts nach NÖ als Förderung des ländlichen Raumes.

 

Am 24. Oktober wurde in St. Pölten eine Grundsatzerklärung zur Besieglung der gemeinsamen Absicht unterzeichnet.  „Die Übersiedlung bringt noch mehr Forschung und rund 500 Arbeitsplätze nach Klosterneuburg und den Bezirk Tulln“, erklärt LAbg. Christoph Kaufmann.

 

 

BEITRAG AUFRUFEN